Lebkuchenbäume

Wie ihr alle wisst, lieben wir es zu backen- vor allem in der Weihnachtszeit.
Dieses Mal waren meine beiden Racker besonders kreativ- wir ließen Bäume wachsen 🙂

Rezept

Wir haben dieses Mal ein neues Lebkuchenrezept ausprobiert- das hat nicht ganz so geklappt 😉 Am besten nehmt ihr dieses:

Dieses findest du auch in meiner FB-Gruppe

Zutaten Glasur

  • 2-3 EL warme Milch
  • Staubzucker
  • grüne Lebensmittelfarbe
  • eventuell bunte Streusel

Zubereitung

  • Lebkuchen
    • 5 verschiedengroße Sternformen verwenden
  • Glasur
    • Milch und Staubzucker mit der Gabel verrühren. Dabei darauf achten, dass es nicht zu dünn ist. Achtung: Es wird dafür sehr wenig Milch und sehr viel Zucker benötigt 🙂
    • Die Hälfte der Glasur mit grüner Lebensmittelfarbe einfärben
  • Bäume
    • Die Lebkuchensterne beliebig aufeinandersetzen. Um einen „richtigen“ Baum zusammenzusetzen am besten die 5 verschiedengroßen Sterne von groß nach klein übereinandersetzen
    • Lasse deinem Kind dabei aber Freiheiten- so entstehen wundervolle Baum-Gebilde
    • Als Klebstoff die Zuckerglasur verwenden
    • Weiße und grüne Zuckerglasur mit einer Tülle (Einfriersackerl und eine Ecke abschneiden) über die Bäume spritzen und mit bunten Streuseln verziehren

Fertig ist eure leckere Winterlandschaft!

Viel Spaß beim Nachbacken,
Eure Michaela

Streuselkugeln

Wir lieben backen- deswegen bin ich immer auf der Suche nach einfachen und schnellen Rezepten für unsere Kinder. Dieses Mal verrate ich euch ein eigenes Rezept 🙂

Zutaten

  • 100g Vollmilchschokolade (Wie wärs mit einem Nikolo? 😉 )
  • 75g weiche Butter
  • 50g geriebene Nüsse
  • 150g bunte Streusel (oder Schokostreusel)

Zubereitung

  • Schokolade langsam über dem Wasserbad schmelzen und kurz abkühlen lassen
  • Butter untermengen und rühren bis diese auch geschmolzen ist
  • Nüsse und 75g der Streusel unterrühren
  • 10-15 Minuten im Kühlschrank rasten lassen
  • Kugeln formen und in den restlichen Streuseln wälzen
  • in ein Papierförmchen legen und im Kühlschrank erkalten lassen

Tipp

  • Bitte lasst eure Kinder selbst arbeiten. Seht unsere Kugeln an- das sind eher Gebilde 😉 Aber eure Schätze werden so stolz auf ihre Streuselkugeln sein – und dann werden sie noch umso besser schmecken

Alles Liebe,
Eure Michaela

Veganer Fruchtgummi

Wir Mamas und Papas kennen das alle: Um den Nikolaustag werden unsere Kinder mit Süßigkeiten überschüttet. Nebenbei gibts noch den Adventkalender und die ersten Weihnachtskekse.

Wenn ihr nach einer gesunden Alternative sucht oder ein Baby habt, habe ich heute für euch das passende Rezept- und das vegan.

Zutaten

  • 300ml Fruchtsaft, am besten selbst gepresst oder gekauft ohne Zusätze
  • 5-10g Agar Agar (alternativ 3-6 Gelatine-Blätter)
  • eventuell Zimtstange und 3 Nelken
  • Pralinenförmchen (alternativ gehen auch Eiswürfelformen, wobei sich das Fruchtgummi dann schwerer aus der Form nehmen lässt)

Zubereitung

  • Rühre das Agar Agar dem Fruchtsaft unter und koche die Flüssigkeit mit Gewürzen (diese kannst du auch weglassen) für 2 Minuten auf.
  • Fülle es in die Förmchen und stelle deine Fruchtgummis mindestens 3 Stunden kalt.
  • Das war’s schon. So einfach, schnell und gesund!
    • TIPP: Ich habe für meine Fruchtgummis selbst gepressten Orangensaft und Mandarinensaft verwendet – passend zur Weihnachtszeit und perfekt als gesunde Nascherei für das Nikolaussackerl. Du kannst aber auch jeden anderen Saft, Apfelsaft und gekaufte Säfte verwenden.
    • TIPP zum pflanzlichen Geliermittel Agar Agar: Bei sauren Flüssigkeiten (wie Orangensaft), benötigt man die doppelte Menge des Pulvers, also 10g auf 300ml Saft. Bei Apfelsaft reicht sicherlich auch die Hälfte, also 5g. Agar Agar wird erst beim Erkalten fest.

Viel Spaß beim Nach-Kochen und ein schönes Nikolaus-Wochenende,
Eure Michaela

Nervenkekse nach Hildegard von Bingen

In dieser sehr besonderen Zeit kann man sich nicht genug Unterstützung fürs eigene Nervenkostüm holen – warum nicht auch g’schmackig?

Rezept

  • 250 g Dinkelmehl
  • 125 g Butter
  • 50 g Honig
  • 1 Ei
  • 15 g Zimt
  • 5 g Muskat
  • Prise Nelkenpulver
  • Zitronenabrieb

Zubereitung

  • Alle Zutaten zu einem festen Teig vermengen
  • Für mindestens eine Stunde kalt stellen
  • Kekse beliebig ausstechen (bei uns sind es Engerl und Wuggerl- unsere beiden Familien-Zeichen 😉 )
  • Rohr auf 180°C vorheizen und ca 15-20 Minuten backen

Tipp

  • Wenn ihr es lieber süßer wollt, könnt ihr mit Birkenzucker, Dattelsüße etc nachsüßen

Ich wünsche euch eine möglichst ruhige, entspannte und sorgenfreie Zeit!
In nächster Zeit werde ich euch vermehrt mit Zeit-vertreiben-mit-Kindern-Tipps versorgen.

Bleibt gesund,
Eure Michaela

Babykekse ohne Zucker -aus 3 Zutaten

Heute gibts ein tolles Rezept für alle Mamis (und natürlich Papis), die ihren kleinen Beikost-Essern etwas Gesundes zum Knabbern zaubern wollen – und das echt flott und mit nur drei Zutaten

Zutaten

  • Eine sehr reifen Banane (100-120g)
  • 250 g Dinkelmehl
  • 100 g weiche Butter
  • etwas Mehl zur Teigverarbeitung

Zubereitung

  • Banane mit einer Gabel zerdrücken
  • Mit Dinkelmehl und Butter in eine Schüssel geben und gut verkneten
  • Teig kühl stellen und eine 1/2 Stunde kalt stellen
  • Teig ca 5mm ausrollen und Kekse ausstechen
  • im vorgeheiztem Rohr (180°C) ca 10-12 Min backen

Tipps

  • Für Fingerfood-Anfänger: Sticks formen, dann kann euer Baby gut greifen und „lutschen“
  • Lassen sich gut einfrieren und tauen schnell auf

Viel Spaß beim Backen für eure kleinen (und vielleicht größeren) Schätze! Meinem kleinen Neffen schmeckt seine gesunde Nascherei sehr 😉

Eure Michaela

info@schutzengelmein.at , 06644077349 , www.schutzengelmein.at

Apfel-Karotten-Nuss-Aufstrich

Wir haben heute das Regenwetter genutzt und uns wieder mal in der Küche ausgetobt. Der Aufstrich ist gesund und die Kids lieben ihn! Win – Win

Zutaten

  • 250 g Topfen
  • 1 große Karotte
  • 1-2 säuerliche Äpfel
  • 2 EL geriebene Nüsse
  • Etwas Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Karotten und Äpfel fein reiben
  • mit allen anderen Zutaten vermengen
  • genießen

Viel Spaß beim Nachkochen,
Eure Michaela

PS: Ab nächster Woche darf ich wieder mit Musikkursen und Musikalischen Mitmachgeschichten starten, jippiiiie!

Mohn-Topfentorte (ohne Mehl) und Rhabarbertarte

Ich liebe es zu backen – heuer bekamen unsere beiden Omas ganz unterschiedliche Leckereien, beides hat super geschmeckt und war einfach und recht schnell fertig. Einmal eine weizenfreie und sehr gute Mohn-Topfentorte mit Himbeerspiegel, einmal eine sauleckere Rhabarbertarte.

Mohn-Topfentorte

Zutaten

Für die Mohnschicht

  • 100 g handwarme Butter
  • 4 Eier
  • 120 g Staubzucker
  • 150 g Mohn, gerieben
  • 70 g Haselnüsse, gerieben
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt

Für die Topfenschicht

  • 250 g Topfen
  • 250 ml Schlagobers
  • 250 ml Joghurt
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 5 Blatt Gelantine
  • Schale und Saft von einer halben Zitrone

Für den Himbeerspiegel

  • 300 g Himbeeren (oder andere Beeren)
  • 50 g Staubzucker
  • 3 Blatt Gelantine

Zubereitung

  • MOHNSCHICHT: Eier trennen und Butter, Zucker und Dotter schaumig schlagen
  • Eiklar mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen und abwechselnd mit der Mohn/Nuss-Mischung unterheben
  • Bei Belieben Zimt dazu
  • Die Masse in eine Springform füllen und im vorgeheizten Rohr bei 170° C 35 Minuten backen
  • TOPFENSCHICHT: Topfen mit Zuckern, Vanillezucker und Joghurt verrühren
  • Gelantine einweichen, ausdrücken, im erwärmten Zitronensaft auflösen und unter die Topfencreme mengen
  • Kalt stellen
  • HIMMBEERSPIEGEL: Himbeeren und Zucker aufkochen und pürrieren, eingeweichte Gelantine einrühren und kalt stellen

Rhabarbertarte

Zutaten

Für den Teig

  • 1/4 kg Mehl
  • 1/8 kg Butter
  • 10 dag Zucker
  • 2 Dotter
  • 1 EL Milch
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Für den Belag

  • 1/2 kg Rhabarber
  • 5 dag Biskotten
  • Zimt
  • 15 dag Zucker
  • Butter
  • 1 Ei oder etwas Milch

Zubereitung

  • Teigzutaten zu einem Mürbteig verkneten und eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen
  • Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden
  • Zwei Drittel vom Teig ausrollen und in eine ausgefettete Tarteform legen, dabei darauf achten, dass auch der Rand ausgekleidet ist
  • Mit einer Gabel mehrmals in den Teig stechen
  • Die Biskotten fein verbröseln und 2/3 davon mit der Hälfte des Zuckers vermengen und über den Teigboden streuen
  • Rhabarberstücke darauf verteilen
  • Die restlichen Biskottenbrösel mit 2 EL Butter, etwas Zimt und dem restlichen Zucker verbröseln und den Rhabarber damit abdecken
  • Den restlichen Teig dünn ausrollen und den Kuchen damit abdecken, mit Ei oder Milch bestreichen
  • Mit der Gabel wieder mehrmals in den Teig stechen
  • Bei 220° C 25 Minuten backen, lauwarm servieren

Meine beiden hatten wieder sehr viel Spaß daran, für ihre Omas etwas zu backen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nach-backen,

Eure Michaela

Zebrakuchen

Meine Luisa ist ja sowieso backsüchtig- in der jetzigen Situation hat sie mich auch angesteckt. Der Zebrakuchen schmeckt lecker und macht auch noch riesigen Spaß!

Zutaten

  • 5 Eier
  • 250g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 125 ml Wasser
  • 250 ml Pflanzenöl (z.B. Raps)
  • 375 g Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 Pkg Backpulver

Zubereitung

  • Eier schaumig schlagen
  • Zucker dazu geben und verrühren
  • Mehl und Backpulver vermengen und dazu geben und verrühren
  • Öl und Wasser langsam dazu schütten und weiterrühren
  • Den Teig auf zwei Schüsseln aufteilen und einen Teil mit dem Kakaopulver vermengen
  • eine runde Backform mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen
  • In die Mitte der Form mit dem Löffel abwechselnd hellen und dunklen Teig „reintropfen“. Auf den hellen Teig den dunken Teig, dann wieder hellen Teig und so weiter. den Vorgang wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. WICHTIG: Der Teig verrinnt von selbst, nicht nachhelfen!
  • Im vorgeheizen Rohr (180°C) ca 50 Minuten backen

TIPP: Bei uns sah man das Muster außen sehr gut, innen nur teilweise. Besser sichtbar wird es, wenn ihr den Teig 2:1 aufteilt (2 Teile ohne Kakao, 1 Teil mit Kakao) und beim Schichten immer zwei Löffel hellen teil und einen Löffel dunklen Teig abwechselt.

Viel Spaß beim Backen und Genießen,
Eure Michaela

06644077349 / info@schutzengelmein.at

Umwelt- und kinderfreundliches Plastilin

Ich achte sehr darauf, mit welchen Materialien meine Kinder spielen, welche Kleidung sie tragen und ganz besonders achte ich auf Inhaltsstoffe jeglicher Art. Das wisst ihr alle aber mittlerweile glaube ich 😉

Vor einigen Wochen bekam ich Plastilin geschenkt- mindestens 5-6 Jahre nicht mehr benutzt und gut verschlossen. Was glaubt ihr?

  • War das Plastilin schimmlig?
  • War es trocken?
  • Hat sich die Farbe verändert?
  • Hat es gestunken?

Meine Kinder freuten sich so sehr- es war wie NEU! Die beiden Racker machten es sich gleich bequem und fingen an zu kneten, rollen, drehen, auszuwalken, Kugerl zu formen. Ich genoss den Moment und trank in Ruhe meinen Kaffee. Aber mein Hirn ratterte und meine Antennen waren ausgefahren. Was ist in diesem Plastelin, dass es noch immer so „gut erhalten“ ist? Welche Stoffe, ja gar Chemikalien haben meine Kinder da gerade in den Händen? Will ich das wirklich?

Es dauerte nicht lange und wir haben unser eigenes Plastilin hergestellt. Ich habe verschiedene Rezepte aus meiner Kindergartenzeit kombiniert und ich glaube eine sehr gute Mixtur gefunden.

Meine Kinder lieben das selbstgemachte Plastilin, verbringen sehr viel Zeit damit und ich kann mir jetzt sicher sein, dass nicht nur sie selbst und ihre Haut, sondern auch die Umwelt geschont wird

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 200 g Salz
  • 2 EL Öl
  • 2 EL Zitronensäure
  • ca 300-350 ml heißes Wasser
  • Eventuell Lebensmittelfarbe
  • Dose mit gut schließendem Deckel

Umsetzung

  • Alle Zutaten außer Wasser leicht vermengen
  • Langsam das Wasser zuführen und immer wieder verkneten
  • Wenn dir das Plastelin etwas zu feucht vorkommt, lass es einige Minuten rasten, das Salz zieht viel Flüssigkeit.
  • Wieder etwas Wasser hinzufügen und nochmals rasten lassen
  • Eventuell Lebensmittelfarbe untermengen und gut durchkneten

Tipps

  • Das Plastilin ist zuerst etwas weich, Masse wird dann noch „plastiliniger“.
  • Haltbarkeit: Das selbstgemachte Plastilin unbedingt immer gut verschließen, hält max. wenige Wochen. Dies ist jedoch ein Zeichen absoluter Frische und Natürlichkeit!

Eure Michaela

EDIT 24.02.2020: Falls euer Plastilin etwas zu trocken wird könnt ihr es super mit einem Schuss Wasser verbessern. Einfach einen Schuss Wasser hinzu geben und gut durchkneten

Pikante Glückskekse

Wenn ihr gerne backt, aber genug von Weihnachtskeksen, Schokolade, Zucker und Co habt, ist das das perfekte Rezept für euch und eure Lieben zum Jahreswechsel.

Zutaten

  • 150g Weizenmehl
  • 80g Parmesan, fein gerieben
  • 45g Haferflocken
  • 100g kalte Butter, in Stücken
  • 1 Eigelb
  • 1 1/2 EL Eiswasser
  • eventuell 2 TL gehackter Rosmarin

Zubereitung

  • Mehl, Parmesan, Haferflocken, Butter und Salz (und eventuell Rosmarin) im Mixer mixen bis die Mischung wie feine Semmelbrösel aussieht.
  • Eigelb und Wasser hinzufügen und gut kneten
  • Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen
  • Zwischen zwei Lagen Backpapier etwa 5 mm dick ausrollen
    • Das ist recht schwierig, da der Teig eher bröckelig und fest ist. zuerst an verschiedenen Stellen etwas andrücken, dann geht das Ausrollen leichter
  • Samt Backpapier 30 Minuten in den Kühlschrank legen
  • Backofen auf 180° C vorheizen
  • Teig aus dem Kühlschrank nehmen, Papier abziehen und mit „Glücksbringer-Formen“ ausstechen
  • Nacheinander 12-15 Minuten goldbraun backen
  • 5 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen, dann erst zum vollständigem Abkühlen vom Blech nehmen

Tipp: Ich habe gleich die doppelte Menge gemacht, da wir unsere Schweinderl und Glückspilze heuer als Glücksbringer verschenken

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins Jahr 2020 und ein wundervolles neues Jahr!

Eure Michaela