Kochutensilien im Re-use-Style

Ich gebs zu- die Idee hab ich bei meiner lieben Kollegin abgeschaut. Meine Kinder lieben es!
Eigentlich mag ich es nicht so gern, wenn meine Kinder mit Lebensmitteln spielen. In manchen Fällen kann man aber eine Ausnahme machen. In diesem Fall werden die Lebensmittel eine lange Zeit verwendet und auch die Fläschchen werden wiederverwendet.

Material

  • kleine, recht bruchsichere Fläschchen mit Schraubverschluss (ich mach jetzt keine Werbung, aber ihr könnt euch zusammenreimen, welche ich verwendet habe)
  • trockene Lebensmittel eurer Wahl
  • Heißkleber

Umsetzung

  • Lebensmittel mit Trichter einfüllen
  • Heißkleber in den Schraubverschluss
  • schnell zuschrauben und trocknen lassen

Voilá – fertig sind eure Kochutensilien im Re-use-Style

Viel Spaß beim Kochen,
Eure Michaela

06644077349 / info@schutzengelmein.at

Zebrakuchen

Meine Luisa ist ja sowieso backsüchtig- in der jetzigen Situation hat sie mich auch angesteckt. Der Zebrakuchen schmeckt lecker und macht auch noch riesigen Spaß!

Zutaten

  • 5 Eier
  • 250g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 125 ml Wasser
  • 250 ml Pflanzenöl (z.B. Raps)
  • 375 g Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 Pkg Backpulver

Zubereitung

  • Eier schaumig schlagen
  • Zucker dazu geben und verrühren
  • Mehl und Backpulver vermengen und dazu geben und verrühren
  • Öl und Wasser langsam dazu schütten und weiterrühren
  • Den Teig auf zwei Schüsseln aufteilen und einen Teil mit dem Kakaopulver vermengen
  • eine runde Backform mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen
  • In die Mitte der Form mit dem Löffel abwechselnd hellen und dunklen Teig „reintropfen“. Auf den hellen Teig den dunken Teig, dann wieder hellen Teig und so weiter. den Vorgang wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. WICHTIG: Der Teig verrinnt von selbst, nicht nachhelfen!
  • Im vorgeheizen Rohr (180°C) ca 50 Minuten backen

TIPP: Bei uns sah man das Muster außen sehr gut, innen nur teilweise. Besser sichtbar wird es, wenn ihr den Teig 2:1 aufteilt (2 Teile ohne Kakao, 1 Teil mit Kakao) und beim Schichten immer zwei Löffel hellen teil und einen Löffel dunklen Teig abwechselt.

Viel Spaß beim Backen und Genießen,
Eure Michaela

06644077349 / info@schutzengelmein.at

Geburtstagskrone

Der Geburtstag meiner Großen ist zwar schön länger her, ihre Krone ist aber noch immer gern in Spielgebrauch. Wie all meine Basteltipps ist auch die Krone leicht umsetzbar und braucht nur wenig an Material

Material

  • Buntes langes Papier (z.B. Buntpapierbogen)
  • Schere
  • Kleber
  • Etwaiges „Klebematerial“
  • Tacker

Umsetzung

  • Den Kopfumfang messen und das Buntpapier in die richtige Länge schneiden. Das Papier kann natürlich auch aus zwei kürzeren Streifen zusammengetackert werden
  • In eine Länge des Papierstreifens mit der Schere ca alle 2 cm hineinschneiden
  • jedes zweite Papiersück nach innen biegen oder abschneiden. Dadurch ergeben sich die Kronenzacken
  • Die Krone beliebig bekleben und gut trocknen lassen
  • Mit der Krone nochmal den Kopfumfang messen und zusammentackern
  • Fertig ist die Geburtstagskrone

Tipp

  • Natürlich sind Kronen und sämtlicher anderer Kopfschmuck das ganze Jahr über Programm!

Ich-denke-an-dich-Karten

Derzeit können wir unsere Lieben leider nicht besuchen. Damit Uroma, Omas, Tanten und all unsere Lieben wissen, dass wir an sie denken, haben wir letzte Wochen „Ich-denke-an-dich-Karten“ verschickt. Natürlich auch super als Osterkarten bzw. -Geschenke geeignet und einfach und schnell umsetzbar.

Material

  • Bunte Papierreste
  • Scheren
  • Kleber
  • schönes Papier oder Karten
  • Stifte

Umsetzung

  • Bunte Papierreste in Schnipsel schneiden. Auch mein 20 Monate alter Wirbelwind schneidet schon fleißig- habt ruhig Vertrauen in eure Zwerge
  • Mit Bastelkleber die Form eines Eis auf die Karte „malen“. Natürlich können auch andere Formen entstehen oder ihr beklebt das gesamte Blatt/die gesamte Karte
  • Trocknen lassen
  • Einen netten Text oder eine Zeichnung ins Innere der Karte oder auf die Rückseite des Blatts schreiben/zeichnen
  • Mit der Post verschicken oder vor das Haus eurer Lieben legen

Die Beschenkten haben bestimmt eine riesengroße Freude, eure Kinder sind sinnvoll beschäftigt und gleichzeitig habt ihr vielleicht schon eine Ostergeschenks-Idee umgesetzt.

Alles Liebe,
Eure Michaela

0664/4077349 / info@schutzengelmein.at

Brownies

Das Rezept hab ich von einem bekannten Fernseh-Koch gestohlen… aber es ist einfach so lecker und einfach, ich muss es einfach mit euch teilen…

Zutaten

  • 250 g Butter
  • 200 g Bitterschokolade
  • 150 g Sauerkirschen (nach Belieben)
  • 150 g gehackte Nüsse (nach Belieben)
  • 80 g Kakaopulver
  • 65 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 350 g extrafeiner Zucker
  • 4 große Eier

Umsetzung

  • Ofen auf 180 ° C vorheizen
  • Rechteckige Backform mit Butter einschmieren
  • Butter und Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und glatt rühren
  • Nach Belieben die Sauerkirschen und Nüsse untermengen
  • Kakaopulver, Mehl, Backpulver und Zucker vermengen und vorsichtig unter die Masse ziehen
  • Eier verschlagen und ebenfalls unter die Masse ziehen
  • Den Teig in die Backform geben, glatt ziehen und ca. 25 Minuten backen
  • WICHTIG: Der Kuchen sollte sich elastisch anfühlen, wenn man leicht andrückt. Beim „Stricknadeltest“ sollte noch Teig kleben bleiben!

Die Brownies schmecken herrlich schokoladig – unbedingt in kleine Stücke schneiden, da sie sehr mächtig sind.

Viel Spaß beim Backen,
Alles Liebe,

Eure Michaela

06644077349 / info@schutzengelmein.at

Osterhasen aus Papierrollen

Wer hat noch keine Osterbastelmaterialien zu Hause, alles hat zu und Zeit muss überbrückt werden? In den nächsten Wochen findet ihr hier viele einfache und schnelle Basteltipps mit Alltagsmaterial, das ihr alle zu Hause habt.

Material

  • Papierrollen (z.B. Klopapier, Küchenrolle)
  • Kartonreste
  • Temperafarbe (flüssige Farbe)
  • Pailetten, etwaiges Glitzer zum Kleben, Wollreste etc.
  • Filzstift
  • Heißkleber
  • Bastelkleber
  • Schere, Cutter
  • eventuell Schnur/Band

Umsetzung

  • Rollen in die gewünschte Größe/Höhe schneiden
  • Aus den Kartonresten Dreiecke schneiden und mit Heißkleber „als Ohren“ in die Rollen kleben
  • mit Temperafarbe bunt bemalen
  • Pailletten oder ähnliches als Augen und Nase aufkleben
  • Anderes Glitzer, Wollreste etc. als Schwänzchen aufkleben
  • Gut trocknen lassen
  • Schnurrhaare und Mund aufzeichnen
  • Voilá – so schnell geht es und der liebste Osterschmuck aller Zeiten ist fertig!

Tipps

  • Mit Schnur als Deko für den Osterstrauch
  • Als Deko am Ostertisch oder im Osternest
  • Verwendbar als Serviettenring

Ich hoffe, ihr könnt die ruhige Zeit genießen und ihr bleibt gesund,

Eure Michaela

06644077349 / info@schutzengelmein.at / www.schutzengelmein.at

Entspannte Eltern = glückliche Kinder

Die letzten Wochen waren in unserer Familie wirklich anstrengend. Beide Kinder krank- lange und intensiv. Dadurch haben beide natürlich schlechter geschlafen. Mein Mann arbeitet immer viel, derzeit noch mehr. Dadurch ist er natürlich abends müde und ich dann auch mal gernervt, weil keine Gespräche mehr entstehen. Ich war auch nicht ganz auf der Höhe.

Ein Cocktail, der schnell mal übergeschwappt ist.

Vor allem abends habe ich häufig bemerkt, dass mein Geduldsfaden zum Reißen dünn war. Während ich mich bei den Kindern meistens noch bemüht habe, lies ich bei meinem Mann dann los – nichts hat gepasst, nichts war genug. WOW, das war zermürbend für uns beide.

Letzte Woche haben wir unser Weihnachtsgeschenk eingelöst und waren in der Therme- samt Kuschelliege, Schokofondue und Co.

Ein Tag nur für uns allein. Ohne Zeitplan, ohne Pflichten.

Es war so wunderbar, unbeschreiblich. Wir beide haben es wirklich so sehr genossen- ins heiße Wasser, in die Sauna, schlafen wann es uns danach war. Est spätabends heimkommen, ohne sich um Schlafenszeiten der Kleinen Gedanken zu machen. Einen Tag „nur“ Partner sein.

Bitte glaubt mir, wir lieben unsere Kinder über alles und verbringen jede freie Minute mit ihnen- und das liebend gern. Doch diese Oase der Zweisamkeit haben wir so dringend gebraucht, um uns an unser gemeinsames WARUM zu erinnern.

Ich habe mir anfangs so schwer getan, meine Kinder „abzugeben“. Ich hatte immer ein schlechtes Gewissen, machte mir Gedanken, ob es ihnen gut geht. Aber soll ich euch was sagen? Meine beiden Racker kamen am nächsten Tag von ihrem Oma-Urlaub nach Hause und waren so unfassbar gut gelaunt und glücklich, es war einfach wunderschön anzusehen! Sie haben die Zeit mit Oma und Opa so sehr genossen wie wir unseren Entspannungstag.

Unser Familienalltag ist jetzt wieder viel entspannter bzw sehe ICH vermutlich alles entspannter. Ich habe wieder das Gefühl, ich selbst zu sein und meinen Kindern die bestmöglich Mama zu sein.
Schon als Kindergartenleiterin sagte ich meinem Team immer, sie sollen unbedingt darauf achten, dass es ihnen selbst gut geht, sie sich wohl fühlen im Kindergarten. Denn wenn sich das Team wohl fühlt und sie Spaß an der Arbeit haben geht es auch den Kindergartenkindern gut.

Das werden mein Mann und ich uns jetzt auch wieder viel häufiger ins Gedächnis rufen:

Geht es uns als Team gut, geht es auch unserer Familie gut

Es muss gar nicht immer ein ganzer Tag in der Therme sein – ein gemeinsames Glaserl am Abend, ein tolles Gespräch, einfach etwas Zeit für die Partnerschaft oder auch mal sich selbst bewirkt Wunder.

Eure Michaela

Umwelt- und kinderfreundliches Plastilin

Ich achte sehr darauf, mit welchen Materialien meine Kinder spielen, welche Kleidung sie tragen und ganz besonders achte ich auf Inhaltsstoffe jeglicher Art. Das wisst ihr alle aber mittlerweile glaube ich 😉

Vor einigen Wochen bekam ich Plastilin geschenkt- mindestens 5-6 Jahre nicht mehr benutzt und gut verschlossen. Was glaubt ihr?

  • War das Plastilin schimmlig?
  • War es trocken?
  • Hat sich die Farbe verändert?
  • Hat es gestunken?

Meine Kinder freuten sich so sehr- es war wie NEU! Die beiden Racker machten es sich gleich bequem und fingen an zu kneten, rollen, drehen, auszuwalken, Kugerl zu formen. Ich genoss den Moment und trank in Ruhe meinen Kaffee. Aber mein Hirn ratterte und meine Antennen waren ausgefahren. Was ist in diesem Plastelin, dass es noch immer so „gut erhalten“ ist? Welche Stoffe, ja gar Chemikalien haben meine Kinder da gerade in den Händen? Will ich das wirklich?

Es dauerte nicht lange und wir haben unser eigenes Plastilin hergestellt. Ich habe verschiedene Rezepte aus meiner Kindergartenzeit kombiniert und ich glaube eine sehr gute Mixtur gefunden.

Meine Kinder lieben das selbstgemachte Plastilin, verbringen sehr viel Zeit damit und ich kann mir jetzt sicher sein, dass nicht nur sie selbst und ihre Haut, sondern auch die Umwelt geschont wird

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 200 g Salz
  • 2 EL Öl
  • 2 EL Zitronensäure
  • ca 300-350 ml heißes Wasser
  • Eventuell Lebensmittelfarbe
  • Dose mit gut schließendem Deckel

Umsetzung

  • Alle Zutaten außer Wasser leicht vermengen
  • Langsam das Wasser zuführen und immer wieder verkneten
  • Wenn dir das Plastelin etwas zu feucht vorkommt, lass es einige Minuten rasten, das Salz zieht viel Flüssigkeit.
  • Wieder etwas Wasser hinzufügen und nochmals rasten lassen
  • Eventuell Lebensmittelfarbe untermengen und gut durchkneten

Tipps

  • Das Plastilin ist zuerst etwas weich, Masse wird dann noch „plastiliniger“.
  • Haltbarkeit: Das selbstgemachte Plastilin unbedingt immer gut verschließen, hält max. wenige Wochen. Dies ist jedoch ein Zeichen absoluter Frische und Natürlichkeit!

Eure Michaela

EDIT 24.02.2020: Falls euer Plastilin etwas zu trocken wird könnt ihr es super mit einem Schuss Wasser verbessern. Einfach einen Schuss Wasser hinzu geben und gut durchkneten

Meine neuen Wege in der Schlafberatung

Vor Weihnachten hatte ich überdurchschnittlich viele Schlafberatungen mit den verschiedensten Themen: Das Kind wacht früh auf, braucht lange zum Einschlafen oder weint häufig nachts auf. Manche benötigen immens viel Nähe, andere fordern Einschlafrituale, die für die Eltern schwer vereinbar sind.

Jede Schlafberatung ist anders, jede Familie hat eigene Erfahrungen, Wünsche, Möglichkeiten. Alle Kinder und auch die Eltern haben Bedürfnisse, die es gilt in Einklang zu bringen.

Manche Mamas haben Angst, etwas „falsch“ zu machen, manche Eltern möchten Angewohnheiten verändern. Manche Familien genießen das Familienbett, manche Eltern wünschen sich auf Dauer, dass die Kinder im eigenen Zimmer schlafen.

Hin und wieder brauchen die Familien „nur“ einen kleinen Tipp, wie sie eine Situation für sich als Einheit verbessern könnten, hin und wieder ist es ein längerer Prozess, damit es allen in dieser Einheit gut geht. Oft geht es step-by-step.

Manchmal haben Eltern konkrete Ziele, wenn sie mit mir in Kontakt treten, oft verändern sich „Anschauungen“ im Laufe eines Prozesses

Es gibt keine Familie, die der einen gleicht, keine Mama mit den selben Voraussetzungen und Wünschen. Aber eines haben die meisten gemein:

Sie wünschen sich mehr Austausch und Vernetzung untereinander.

Deshalb biete ich (und der Verein für ganzheitlichen Kinderschlaf) ab jetzt für alle Eltern, die schon bei einer Beratung von mir waren eine monatliche Frühstücksgruppe in gemütlicher Atmosphäre an. Ziele der Eltern-Kind-Gruppe sind Vernetzung, Stärkung, Austausch, Gespräche und Informationen rund um das Thema Kinderschlaf, sowie Anpassung der aktuellen Schlafsituation.

Ich freue mich schon sehr auf unser erstes Treffen Anfang Februar- es ist mir wirklich ein Herzensanliegen, Eltern und vor allem Mamas die Möglichkeit zu geben, in vertrauter Runde offen sprechen zu können.
Eure Michaela

www.schutzengelmein.at / 06644077349 / info@schutzengelmein.at

Pikante Glückskekse

Wenn ihr gerne backt, aber genug von Weihnachtskeksen, Schokolade, Zucker und Co habt, ist das das perfekte Rezept für euch und eure Lieben zum Jahreswechsel.

Zutaten

  • 150g Weizenmehl
  • 80g Parmesan, fein gerieben
  • 45g Haferflocken
  • 100g kalte Butter, in Stücken
  • 1 Eigelb
  • 1 1/2 EL Eiswasser
  • eventuell 2 TL gehackter Rosmarin

Zubereitung

  • Mehl, Parmesan, Haferflocken, Butter und Salz (und eventuell Rosmarin) im Mixer mixen bis die Mischung wie feine Semmelbrösel aussieht.
  • Eigelb und Wasser hinzufügen und gut kneten
  • Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen
  • Zwischen zwei Lagen Backpapier etwa 5 mm dick ausrollen
    • Das ist recht schwierig, da der Teig eher bröckelig und fest ist. zuerst an verschiedenen Stellen etwas andrücken, dann geht das Ausrollen leichter
  • Samt Backpapier 30 Minuten in den Kühlschrank legen
  • Backofen auf 180° C vorheizen
  • Teig aus dem Kühlschrank nehmen, Papier abziehen und mit „Glücksbringer-Formen“ ausstechen
  • Nacheinander 12-15 Minuten goldbraun backen
  • 5 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen, dann erst zum vollständigem Abkühlen vom Blech nehmen

Tipp: Ich habe gleich die doppelte Menge gemacht, da wir unsere Schweinderl und Glückspilze heuer als Glücksbringer verschenken

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins Jahr 2020 und ein wundervolles neues Jahr!

Eure Michaela