Nachhaltig basteln und gestalten mit Kindern

Nachhaltigkeit, Müllreduktion, Umwelt schonen – Schlagworte, die in aller Munde sind. Aber wie setzt du das mit deiner Familie um und vor allem wie machst du deinen Kindern klar, wie bedeutend es ist?

Das Wichtigste: Kinder lernen durch das Spiel, in Alltagssituationen und in Bereichen, die ihnen nahe sind. Solche Bereiche sind zum Beispiel Einkaufen, Spielsachen, Spazieren gehen oder Gestalten/Malen/Basteln. Mit jungen Kindern über die Umweltverschmutzung zu philosophieren, wird in der Regel keine Auswirkung haben. Jedoch kannst du beim Spazieren gehen die Plastikflasche aus dem Graben holen, beim Einkaufen zu unverpackten Lebensmitteln greifen oder deinem Kind vor allem nachhaltiges und umweltschonendes Spielzeug (z.B. aus Holz) zur Verfügung stellen.

 

Aber wie bastelst du nachhaltig?

  1. Kinder lieben klecksen, matschen und gatschen. Gerne soll dein Kind das auch mit Farben am Papier machen dürfen! Anstatt die vollen Farbflaschen auf den Tisch zu stellen, gib ein bisschen Farbe in einen Becher oder auf das Papier. Übrigens: Dadurch verhinderst du auch gröbere Farbexplosionen.
  2. In der Kritzelphase liebt es dein Wutzi ein paar Striche auf ein Blatt Papier zu kritzeln, dann die nächsten Striche auf das nächste Papier zu kritzeln dann wieder auf das nächste Papier und so weiter. Auch das gehört zu den Entwicklungsphasen der Kreativität. Rege dein Kind aber gerne immer wieder an, das eine Papier länger zu benutzen. Und auch die Rückseite kann bemalt werden.
  3. Schnipseln, kleistern, kleben – das liebt dein Kind, wenn es ca. 2 Jahre alt ist. Oft zerschnipselt es dann die wunderschöne Zeichnung – lasse dein Kind machen! In diesem Fall zählt eindeutig der Weg, nicht das Ziel!
    Ist dein Kind ganz „schnipsel-verrückt“, dann gib ihm z.B. eine Zeitung, alte Rechnungen, Prospekte und Co. So werden diese gleich „verwertet“ und deine geliebten Zeichnungen bleiben heil.

Joghurtbecher mit Deckel kaufen um etwas zu basteln oder etwas basteln, weil ich Joghurtdeckel zu Hause habe?

Bitte, bitte, bitte nicht extra kaufen, um etwas zu basteln!

Wenn du gerne z.B. meine Fensterbilder aus Joghurtdeckel nachbasteln willst, aber Joghurt immer in Gläsern kaufst, frage in deinem Umfeld herum – bestimmt sammeln deine Freunde und Verwandte gerne für dich die Deckel und freuen sich, dass weniger Müll im Kübel landet. Oder möchtest du ein Windrad aus Plastikflaschen basteln, trinkst zu Hause aber nur Leitungswasser? Bestimmt fällt dir der eine oder die andere ein, die Flaschen zu Hause hat.

 

Was kommt bei mir zuerst? Der Joghurtdeckel oder die Bastelidee?

Meistens sehe ich das Material und überlege mir, was ich daraus machen könnte, um es wiederzuverwerten. Zum Beispiel haben wir immer sehr viele Eierkartons zu Hause, weil meine Schwiegermama Eier verkauft. Sind welche kaputt, heizen wir sie ein oder ich schnappe sie mir und bastle mit meiner Großen etwas daraus.

Manchmal habe ich eine Bastelidee und sammle extra hierfür das Material. Oft ist es etwas, was wir zu Hause nicht oder kaum verwenden wie z.B. Duschgelflaschen (Wir duschen schon, aber mit Seife 😉 ). Habe ich eine Idee, kaufe ich nicht extra Duschgel, sondern bitte meine Mama, Geschwister oder Freunde, die leeren Flaschen für uns zu sammeln.

 

Was tun mit Korken, Joghurtbecher und Co.?

Hast du das Material zu Hause, weißt aber nicht, was du damit gestalten könntest? Oder hättest du gerne noch viel, viel mehr Tipps für einen nachhaltigen Alltag mit deinen Kids? Kontaktiere mich gerne und ich überlege mir etwas für dich!

Eure Michaela

 

Für Fragen und Anmeldung:

info@schutzengelmein.at / 06644077349

 

Für weitere Infos und einige Bastelideen:

Facebookgruppe-Schutzengelmein

 

Baby Massage Michaela Pichler Sankt Nikolai im Sausal, Steiermark 5

Babymassage – wie kam ich dazu und WARUM eigentlich?

Schon früh wusste ich: Egal was ich beruflich machen will, es soll etwas mit Menschen, noch lieber mit Kindern sein. Mit 13 Jahren fing ich an der BAKIP Graz an, die ich mit einem Diplom für Kindergarten- und Hortpädagogik abgeschlossen habe. Während dem Lehrgang für Sonderkindergartenpädagogik kam ich das erste Mal mit Massagen für Kinder in Berührung – zum Beispiel wurden Kinder massiert, wenn es ihnen schwer fiel, mit anderen Kindern in Kontakt zu treten, sie Berührungen generell schwer akzeptieren konnten oder wenn im Gegenteil die Haut/Berührung die einzige Möglichkeit zur Kommunikation darstellte.

Schon damals war ich fasziniert von den Ergebnissen, die Massage, Streichungen oder Berührungen mit sich bringen konnten.

Nach verschiedenen Anstellungen im Hort- und Kindergartenbereich verschlug es mich eigentlich zufällig in den Kinderkrippenbereich. Auch hier fiel mir sehr oft auf, wie viel Auswirkung gezielte Massagen oder Streichungen haben konnten.

Fast ausschließlich genossen die Kinder Massagegeschichten, Kniereiterspiele oder auch kurze Partnermassagen sehr.

Nach der Geburt meines ersten Kindes war ich auf der Suche nach einem „Werkzeug“, das mir helfen könnte, meine Tochter in vielen Lebenslagen zu unterstützen. Mein Mädchen hatte die ersten Monate mit Blähungen und Bauchweh zu kämpfen, was mich wieder oft an die Massagen im Sonderkindergartenbereich denken ließ.

All dies führte mich schlussendlich zur Babymassage.

Als Mädchen-Mami konnte ich es mir einfach vorher nicht vorstellen, aber mein armes Bubi hatte, wie viele prophezeiten, noch härter mit seinem kleinen Bäuchlein zu kämpfen.

Ich war einfach unendlich froh, ihm mit der Bauch- oder Kolikmassage helfen zu können. Gleichzeitig konnte ich meine Große mit einbinden und damit größere Eifersuchtsattacken vermeiden.

Mittlerweile ist die Massage fixer Bestandteil unseres Alltags und beide Wutzis genießen es sehr. Ob zur Beruhigung, Entspannung, Aktivierung, Unterstützung z.B. beim Zahnen oder einfach nur aus Jux, Gaudi und Zweisam-, Dreisam-, oder Viersamkeit –

Ein Leben ohne Massage ist bei uns nicht mehr vorstellbar!

Ich freue mich sehr, unsere tollen Erfahrungen weitergeben zu können und dir und deinem Baby etwas Gutes zu tun!

Eure Michaela

 

Für Fragen und Anmeldung:

info@schutzengelmein.at / 06644077349

 

Für weitere Infos:

Facebookgruppe-Schutzengelmein

 

 

 

Baby Massage Michaela Pichler, Johannes

Babymassage: Noch zwei Plätze für den Jänner-Kurs frei!

ANGEBOT: 4 Gruppeneinheiten um 45 €!!!

Inklusive sehr hochwertiger und regionaler Öle, für jede Mami und jedes Kind ein kleines Geschenk, außerdem ausführliche Infos über Anwendungsgebiete der Massagegriffe und der Öle.

Du wirst angeleitet, dein Baby sanft zu massieren und mit Streichungen zu verwöhnen. Mit Hilfe von Liedern und Reimen erlernst du Massagegriffe, die das Wohlbefinden deines Kindes und eure Beziehung stärken. Durch einzelne Griffe kannst du den Stoffwechsel deines Kindes anregen, die motorische Entwicklung fördern, Erkältungserscheinungen und Schmerzen wie z.B. beim Zahnen lindern oder Koliken mindern. „Ganz nebenbei“ stillst du das Bedürfnis nach Nähe und Zärtlichkeit, verwöhnst die Haut deines Babys mit wertvollen und hochwertigen Ölen und kannst dich mit anderen Mamas und Papas in sehr entspannter und heimeliger Atmosphäre austauschen.

Für Fragen und Anmeldung:

06644077349 / info@schutzengelmein.at/

 

Weitere Infos:

Facebookgruppe-Schutzengelmein

Empfehlung: Mein Lieblings-Weihnachtsbuch

Heute möchte ich euch das Lieblingsweihnachtsbuch vieler meiner früheren Kinderkrippen- und Kindergartenkinder und jetzt auch meiner Tochter empfehlen: Familie Maus freut sich auf Weihnachten.

Das Besondere an diesem Büchlein ist, dass es das Warten auf Weihnachten mit dem Adventkranz zeigt. Das ist wirklich sehr selten, da dieser Brauch nur bei uns gelebt wird.

Altersempfehlung: Die Illustration ist sehr nett und farbenreich, aber eher einfach gehalten. Die Verse sind leicht verständlich formuliert. Schon die Kleinsten ab ca. einem Jahr können die Bilder verknüpft mit den Reimen genießen.
Aber: Auch die größeren Kids lieben solch einfache, aber spezielle Kinderbücher sehr!

Das Buch selbst ist sehr robust (hat viele Jahre in vielen Kinderhänden überlebt 😉) und die Auszüge laden zum interaktiven Erleben mit einem Erwachsenen oder einem größeren Kind ein.

Viel Spaß beim Lesen und Schmökern und genießt euren ersten Adventsonntag!

Morgen gibt es bei mir eine weihnachtliche Massagegeschichte!👨‍👩‍👧‍👦