Entspannte Eltern = glückliche Kinder

Die letzten Wochen waren in unserer Familie wirklich anstrengend. Beide Kinder krank- lange und intensiv. Dadurch haben beide natürlich schlechter geschlafen. Mein Mann arbeitet immer viel, derzeit noch mehr. Dadurch ist er natürlich abends müde und ich dann auch mal gernervt, weil keine Gespräche mehr entstehen. Ich war auch nicht ganz auf der Höhe.

Ein Cocktail, der schnell mal übergeschwappt ist.

Vor allem abends habe ich häufig bemerkt, dass mein Geduldsfaden zum Reißen dünn war. Während ich mich bei den Kindern meistens noch bemüht habe, lies ich bei meinem Mann dann los – nichts hat gepasst, nichts war genug. WOW, das war zermürbend für uns beide.

Letzte Woche haben wir unser Weihnachtsgeschenk eingelöst und waren in der Therme- samt Kuschelliege, Schokofondue und Co.

Ein Tag nur für uns allein. Ohne Zeitplan, ohne Pflichten.

Es war so wunderbar, unbeschreiblich. Wir beide haben es wirklich so sehr genossen- ins heiße Wasser, in die Sauna, schlafen wann es uns danach war. Est spätabends heimkommen, ohne sich um Schlafenszeiten der Kleinen Gedanken zu machen. Einen Tag „nur“ Partner sein.

Bitte glaubt mir, wir lieben unsere Kinder über alles und verbringen jede freie Minute mit ihnen- und das liebend gern. Doch diese Oase der Zweisamkeit haben wir so dringend gebraucht, um uns an unser gemeinsames WARUM zu erinnern.

Ich habe mir anfangs so schwer getan, meine Kinder „abzugeben“. Ich hatte immer ein schlechtes Gewissen, machte mir Gedanken, ob es ihnen gut geht. Aber soll ich euch was sagen? Meine beiden Racker kamen am nächsten Tag von ihrem Oma-Urlaub nach Hause und waren so unfassbar gut gelaunt und glücklich, es war einfach wunderschön anzusehen! Sie haben die Zeit mit Oma und Opa so sehr genossen wie wir unseren Entspannungstag.

Unser Familienalltag ist jetzt wieder viel entspannter bzw sehe ICH vermutlich alles entspannter. Ich habe wieder das Gefühl, ich selbst zu sein und meinen Kindern die bestmöglich Mama zu sein.
Schon als Kindergartenleiterin sagte ich meinem Team immer, sie sollen unbedingt darauf achten, dass es ihnen selbst gut geht, sie sich wohl fühlen im Kindergarten. Denn wenn sich das Team wohl fühlt und sie Spaß an der Arbeit haben geht es auch den Kindergartenkindern gut.

Das werden mein Mann und ich uns jetzt auch wieder viel häufiger ins Gedächnis rufen:

Geht es uns als Team gut, geht es auch unserer Familie gut

Es muss gar nicht immer ein ganzer Tag in der Therme sein – ein gemeinsames Glaserl am Abend, ein tolles Gespräch, einfach etwas Zeit für die Partnerschaft oder auch mal sich selbst bewirkt Wunder.

Eure Michaela