Nachhaltig basteln und gestalten mit Kindern

Nachhaltigkeit, Müllreduktion, Umwelt schonen – Schlagworte, die in aller Munde sind. Aber wie setzt du das mit deiner Familie um und vor allem wie machst du deinen Kindern klar, wie bedeutend es ist?

Das Wichtigste: Kinder lernen durch das Spiel, in Alltagssituationen und in Bereichen, die ihnen nahe sind. Solche Bereiche sind zum Beispiel Einkaufen, Spielsachen, Spazieren gehen oder Gestalten/Malen/Basteln. Mit jungen Kindern über die Umweltverschmutzung zu philosophieren, wird in der Regel keine Auswirkung haben. Jedoch kannst du beim Spazieren gehen die Plastikflasche aus dem Graben holen, beim Einkaufen zu unverpackten Lebensmitteln greifen oder deinem Kind vor allem nachhaltiges und umweltschonendes Spielzeug (z.B. aus Holz) zur Verfügung stellen.

 

Aber wie bastelst du nachhaltig?

  1. Kinder lieben klecksen, matschen und gatschen. Gerne soll dein Kind das auch mit Farben am Papier machen dürfen! Anstatt die vollen Farbflaschen auf den Tisch zu stellen, gib ein bisschen Farbe in einen Becher oder auf das Papier. Übrigens: Dadurch verhinderst du auch gröbere Farbexplosionen.
  2. In der Kritzelphase liebt es dein Wutzi ein paar Striche auf ein Blatt Papier zu kritzeln, dann die nächsten Striche auf das nächste Papier zu kritzeln dann wieder auf das nächste Papier und so weiter. Auch das gehört zu den Entwicklungsphasen der Kreativität. Rege dein Kind aber gerne immer wieder an, das eine Papier länger zu benutzen. Und auch die Rückseite kann bemalt werden.
  3. Schnipseln, kleistern, kleben – das liebt dein Kind, wenn es ca. 2 Jahre alt ist. Oft zerschnipselt es dann die wunderschöne Zeichnung – lasse dein Kind machen! In diesem Fall zählt eindeutig der Weg, nicht das Ziel!
    Ist dein Kind ganz „schnipsel-verrückt“, dann gib ihm z.B. eine Zeitung, alte Rechnungen, Prospekte und Co. So werden diese gleich „verwertet“ und deine geliebten Zeichnungen bleiben heil.

Joghurtbecher mit Deckel kaufen um etwas zu basteln oder etwas basteln, weil ich Joghurtdeckel zu Hause habe?

Bitte, bitte, bitte nicht extra kaufen, um etwas zu basteln!

Wenn du gerne z.B. meine Fensterbilder aus Joghurtdeckel nachbasteln willst, aber Joghurt immer in Gläsern kaufst, frage in deinem Umfeld herum – bestimmt sammeln deine Freunde und Verwandte gerne für dich die Deckel und freuen sich, dass weniger Müll im Kübel landet. Oder möchtest du ein Windrad aus Plastikflaschen basteln, trinkst zu Hause aber nur Leitungswasser? Bestimmt fällt dir der eine oder die andere ein, die Flaschen zu Hause hat.

 

Was kommt bei mir zuerst? Der Joghurtdeckel oder die Bastelidee?

Meistens sehe ich das Material und überlege mir, was ich daraus machen könnte, um es wiederzuverwerten. Zum Beispiel haben wir immer sehr viele Eierkartons zu Hause, weil meine Schwiegermama Eier verkauft. Sind welche kaputt, heizen wir sie ein oder ich schnappe sie mir und bastle mit meiner Großen etwas daraus.

Manchmal habe ich eine Bastelidee und sammle extra hierfür das Material. Oft ist es etwas, was wir zu Hause nicht oder kaum verwenden wie z.B. Duschgelflaschen (Wir duschen schon, aber mit Seife 😉 ). Habe ich eine Idee, kaufe ich nicht extra Duschgel, sondern bitte meine Mama, Geschwister oder Freunde, die leeren Flaschen für uns zu sammeln.

 

Was tun mit Korken, Joghurtbecher und Co.?

Hast du das Material zu Hause, weißt aber nicht, was du damit gestalten könntest? Oder hättest du gerne noch viel, viel mehr Tipps für einen nachhaltigen Alltag mit deinen Kids? Kontaktiere mich gerne und ich überlege mir etwas für dich!

Eure Michaela

 

Für Fragen und Anmeldung:

info@schutzengelmein.at / 06644077349

 

Für weitere Infos und einige Bastelideen:

Facebookgruppe-Schutzengelmein

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.